Tanzhaus Benshausen

Telefon: 036843-70808

Informationen des Tanzhauses Benshausen

Hygienekonzept beruhend  auf der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, Schulen und für den Sportbetrieb(ThürSARS-CoV-2-KiSSP-VO) Vom 12. Juni 2020 (Stand: 22.06.2020)

Tanzhaus Benshausen: Leiter des Tanzhauses Jakob Klassen Um den Vorgaben der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung gerecht zu werden und gleichzeitig schrittweise in einen Trainings- und Probenbetrieb einzusteigen, werden folgende Maßnahmen getroffen. Dabei steht die Gesundheit der Mitarbeiter, aller Ensemblemitglieder, Kursteilnehmer usw. bei gleichzeitiger Umsetzung der allgemeinen Corona-Regeln im Vordergrund.

Tanzende mit Anzeichen einer offensichtlichen Erkrankung, etwa mit COVID-19-Symptomen oder einer Erkältung, wird der Zutritt mit Verweis auf das Hausrecht verwehrt. Vom Hausrecht kann jede Kultureinrichtung Gebrauch machen.

1.Bei der Probenarbeit ist der Schwerpunkt auf Soloproben zu legen.
    Sonstige Proben finden in reduzierter Form (a 45‘) mit einer maximalen Teilnehmerzahl von     12 Personen (Saalgröße 66m², 5,5m² pro Person) statt und werden pro Trainingstag in     getrennten Durchgängen organisiert.

2.Der Abstand bei der Körperschulung wird auf 1,50m vergrößert.   Nur bei Sportarten, die nicht ohne Körperkontakt betrieben werden können, darf vom Mindestabstand abgewichen werden. Eine Durchmischung der Gruppen ist zu vermeiden.

3. Der Übergang zwischen den Durchgängen wird so gestaffelt, dass sich dabei die Gruppen nicht begegnen. Die Teilnahme in der Probenarbeit wird dokumentiert.

4. Alle Tanzenden erscheinen in Trainingskleidung, um den Aufenthalt auf ein Minimum zu beschränken.

5. Der Aufenthalt ist auf die Probenzeit beschränkt. Daher dürfen die Räumlichkeiten nur unmittelbar vor Probenbeginn betreten werden und müssen unmittelbar nach Probenende verlassen werden. Im Umkleideraum dürfen sich max. 3 Personen gleichzeitig aufhalten und Toiletten dürfen nur einzeln betreten werden. Kann das nicht eingehalten werden, muss dort Mund- Nasenschutz getragen werden.

6. Nach jedem Probendurchgang sind die genutzten Trainingsmittel, Türgriffe, Bänke und andere relevante Kontaktbereiche zu reinigen bzw. zu desinfizieren.

7. Vor, während und nach den Proben ist für eine ausreichende Lüftung zu sorgen.

8. Nach dem Eintreffen und nach der Probe sind die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren, in den Sanitäranlagen müssen Seife sowie Papierhandtücher in ausreichender Menge verfügbar sein.

Darüber hinaus gelten die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie allgemeinen Hygiene- und Verhaltensempfehlungen (siehe Vorgaben von RKI, Bundesregierung, Landesregierung).

 

 

Das Tanzhaus wurde 1977 gegründet und 20 Jahre von Eva Sollich geleitet.
1997 übernahm Jakob Klassen die Leitung. Seit über zwanzig Jahren liegen die musikalischen Belange in den Händen von Jan Eppler.
Seit1995 befindet es sich in Trägerschaft des Zweckverbandes Kultur des Landkreises Schmalkalden-Meiningen mit Sitz in Schmalkalden.

Der 1992 gegründete Förderverein unterstützt die Arbeit des Tanzhauses und richtet das jährliche Tanzfest aus. 2010 übernahm Florian Kohlrusch den Vorsitz von der langjährigen Vorsitzenden Beate Oehring. Seit 2013 leitet Heidrun Markscheffel die Geschicke des Fördervereins.

Das Tanzhaus hat gegenwärtig 150 Mitglieder, die in 13 Tanzgruppen und 3 Trommelgruppen aktiv sind. Neben den Proben im Tanzhaus werden Kindergruppen in der Schule in Kühndorf,  im Kindergarten Schwarza und in den Kindergärten „Ruppbergspatzen“ und „Sonnenschein“ in Zella-Mehlis unterrichtet.
Es gibt insgesamt 4 Gruppen Vorschulkinder, 4 Gruppen Schulkinder, 1 Kindersteppgruppe, 3 Gruppen Erwachsene, 1 Steppgruppe Erwachsene, 2 Trommelgruppen Kinder und 1 Trommelgruppe Erwachsene.

Die Tanzhausmitglieder gestalteten zahlreiche Auftritte und Umzüge im In- und Ausland mit, so z.B. in Bulgarien, Malaysia, Brasilien, Belgien, Ungarn und zuletzt in Polen. Aber auch viele Veranstaltungen in Thüringen, wie das Stadtfest in Schmalkalden oder das Hütesfest in Meiningen, werden von den Tanzhausgruppen mit Thüringer Tänzen, Stepptänzen und Beiträgen der Trommelgruppen bereichert.